Heuschnupfen/Pollen-Allergie Sensibilitäts-Experimente

Heuschnupfen und Pollen-Allergie Experimente

Bei der Nasenschleimhaut (und Hornhaut im Auge) möchten wir herausfinden, ob deine Reaktion spezifisch auf bestimmte Pollen ist, oder ob sie in der Saison generell hypersensibel sind und auf kleinste, staubfeine Partikel generell mit Niesen, Naselaufen, Augenjucken, tränen reagieren! Diese Erkenntnis wäre auch für dich sicherlich ziemlich spannend.

Dazu haben wir folgende Testserie erstellt. Wir selber haben diese ebenfalls ausgeführt und von mehreren Personen ohne Heuschnupfen testen lassen. Die “Normalreaktion” ist, dass als Reaktion auf die kleinen Partikel es durchaus ein bisschen in der Nase kribbelt und auch mal nießen auftritt – aber lediglich in sehr geringem Maße. Bei mir selber habe ich die Pollen und besonders das Mehl (s.u.) in der Nase und auch im Hals und in der Lunge für einige Minuten gespürt, es hat aber nur leicht gekribbelt und ich musste nicht niesen, aber mich ein paar mal räuspern – also die normale Reaktion und Funktion der Schleimhäute, um diese zu reinigen.
Hier also nun die Beschreibung als Vorbereitung für die Tests. Den Mehltest (Test 3, s.u.) kannst du auch jederzeit schon vor dem sammeln machen:

Warte nach dem Sammeln mind. einen Tag, damit die Kätzchen getrocknet sind und die Pollen so besser fliegen können. Die ersten Tests können wir dann beginnen, notiere bitte alle Ergebnisse, damit du sie uns im Anschluss schicken kannst – falls du bei einem Test vermehrte Symptome hast, warte mit dem nächsten Test mind. so lange, bis die Reaktion wieder vollständig weg ist.

Test 1 (Birkenpollen):
Stecke deinen Kopf in den Beutel mit den Birkenpollen und atme einige Male ruhig und entspannt ein. Je nachdem wie groß deine Sorge bzgl. einer starken Reaktion ist, kannst du auch ganz vorsichtig starten (z.B. mit einem Atemzug, Kopf nur in die Nähe etc.). Schau, ob du mit diesem vorsichtigen Test deine Symptome auslösen kannst. Welche Symptome kommen genau? In welchen zeitlichen Abstand zu dem Test? Wie lange halten sie an? (bitte auch die Info, ob du derzeit in deiner Heuschnupfen-Saison bist und immer wieder Symtome hast).

Test 2 (Birkenpollen):
Wenn der erste Test kaum Symptome produziert hat, kannst du folgendes ausprobieren: Zerreibe mit der Hand ein paar der Kätzchen, damit die Pollen freigesetzt werden.. Halte nun den Beutel zu, schüttel ihn und stecke dann deinen Kopf rein, um einige Atemzüge zu nehmen. Du kannst auch gegen den Boden vom Beutel klopfen, um die Pollen ein wenig mehr aufzuwirbeln. Du kannst mit dem Gesicht ganz nah dran gehen und auch den gelben Staub sehen. Dokumentiere wieder, auf welche Art du reagierst.

Test 3 (Mehl, wichtig):
Hole eine Plastiktüte und fülle einen Löffel Mehl hinein. Wirbel es auf, schüttel es und gehe dabei mit deiner Nase ganz nah dran (ich habe die Tüte dabei “hochgekrempfelt”, sodass ich nur die Plastikfläche mit dem Mehl direkt vor der Nase hatte und diese schütteln konnte, damit das Mehl aufgewirbelt wird). Wir wollen feststellen, ob die Mehl-Partikel auf den Schleimhäuten ebenfalls die gleichen Symptome auslösen!

Test 4 (Staub, optional):
Das gleiche nochmal mit Staub in einem Stoffbeutel – also Staub sammeln, den man hinter Schränken, unter dem Bett etc. meist gut finden kann.

Wir sind sehr gespannt auf deine Ergebnisse und danken dir für die Teilnahme!

5 Biologische Naturgesetze

Germanische Neue Medizin, Neue Medizin, Germanische Heilkunde, Dr. Hamer, 5BN, GNM

Hier findest du eine Einführungs-Videoserie zu den 5 Biologischen Naturgesetzen (5BN) der Neuen Medizin, die historisch auch als Germanische Neue Medizin (GNM) oder Germanische Heilkunde (GH) bezeichnet wird.
Die Biologischen Naturgesetze wurden von Dr. med. Ryke Geerd Hamer entdeckt.